BELO-

Frühjahrstagung 2007

Die Villa“ in Pinswang / Tirol   –   20. – 22. April 2007

 

Die Frühjahrstagung 2007 der Bayerischen Esperanto-Liga e.V. fand in der Zeit vom 20. bis 22. April 2007 in der "Villa" in Pinswang/Tirol statt.

Unter den ca. 30 Teilnehmern waren auch Gäste aus Österreich, Tschechien und Nepal.

 

 

 

Der erste Abend begann mit einem schmackhaften Abendessen.

Im Anschluss an eine kurze Begrüßung durch den BELO-Vorsitzenden Armin Grötzner präsentierten der Zauberer mit dem blauen Stein Trixini und Gastgeberin Lilian Holzammer einen öffentlichen magisch-musikalischen Abend mit Zauberei und Gesang in verschiedenen Sprachen.

Zu diesem kurzweiligen Abend konnten wir auch einige nicht Esperanto sprechende Gäste aus den Regionen Allgäu und Tirol begrüßen

 

 
Der zweite Tag der Frühjahrstagung begann mit einem Vortrag unseres Gastes Petr Chrdle aus Tschechien zur Situation von Esperanto in der Tschechischen und der

Slowakischen Republik vor und nach der politischen Wende und der Teilung des ehemals gemeinsamen Landes und über seine eigenen Esperanto-Aktivitäten.

 

 

Im Anschluß an den Vortrag fand die BELO-Jahreshauptversammlung statt.

 
Nach dem Mittagessen fand eine sehr romantische Wanderung nach Hohenschwangau mit Besichtigung der Burg Hohenschwangau und Rückwanderung nach 
Pinswang statt.
 

 

 

Am Abend berichtete unser Gast Herr Baharat aus Nepal kurz über Esperanto und die Esperantobewegung in seinem Land.

Danach brachte uns Josef Křiž aus Tschechien in einem Vortrag das Leben von Bertha von Suttner als Friedenskämpferin und Esperantistin zu Beginn des

20. Jahrhunderts nahe.

Dr. Michael Maitzen, UEA-Repräsentant am Wiener UN-Sitz für Friedensarbeit ergänzte die Ausführungen des Vorredners in einem zweiten Vortrag.

 

 

 

Am Vormittag des 22.04.2007 hielt der Redakteur von "Esperanto aktuell" und "Esperanto en Bavario" Alfred Schubert einen Vortrag  zur Situation von Esperanto und zukünftige Möglichkeiten, der eine lebhafte Diskussion unter den Zuhörern auslöste.

 

Mit einem gemeinsamen Mitagessen endete die Frühjahrstagung 2007 der Bayerischen Esperanto-Liga e.V. in der "Villa" in Pinswang/Tirol.

 

Ich kann zusammenfassend einschätzen, dass ich unvergessliche drei Tage mit Esperantofreunden erleben konnte.

 

Mein besonderer Dank gilt der Familie Holzammer für die vorzügliche Betreuung und die schmackhaften Mahlzeiten und Alfred Schubert für die hervorragende Organisation der Veranstaltung.

 

Herzliche Grüße

Frank Kasper

Internetbeauftragter der

Bayerischen Esperanto-Liga e.V.

 

 

Die Villa

Die Villa ist ein Musikinstitut, das von Alexander und Lilian Holzammer betrieben wird.

In ihrem Prospekt, von dem es auch eine Version in Esperanto gibt,

beschreibt Lilian Holzammer als eines ihrer Ziele: „... Möchten, „Die Villa“ mit Menschen füllen.“

 

Pinswang

 

Pinswang ist ein kleines Dorf am Lech, das unmittelbar an der Grenze zwischen Tirol und Bayern liegt.

Eine einstündige Wanderung entlang des Alpsees führt nach Hohenschwangau,

nicht weit davon entfernt ist das Schloss Neuschwanstein.

Alfred Schubert